http://www.alpenverein.at/mittleres-unterinntal AV Kundl login
Alpenverein Kundl-Breitenbach
Tourenberichte   Terminkalender   Familiengruppe 
69.477 hits
20.2.2015
170 Berichte Details ein/aus Sortieren nach Datum Name
123456789
1. Dezember 2014
Hinweis
Ab Jänner 2015 sind Termine und Berichte nur mehr in der offiziellen Homepage der Sektion zu finden www.alpenverein.at/mittleres-unterinntal. Dort den Button Sektion anklicken und Kundl/Breitenbach wählen. Alle Informationen über unsere Gruppen sowie Termine, Berichte und Bilder sind dort ausführlich vorhanden
http://www.alpenverein.at/mittleres-unterinntal/kundl_breitenbach.php

23. August 2014
Dolomitenwochenende auf der Plätzwiese
Fotos ansehenMit etwas Verspätung (staubedingt) starten wir auf der Plätzwiese bei Dauerregen zur Dürrensteinhütte auf 2040m. Am Nachmittag wandern wir bei Wind und Regen auf die Strudelköpfe zum Heimkehrerkreuz (2307m). Aber Petrus hat Erbarmen und beschert uns doch noch einen wunderschönen, klaren aber kalten Abend.
Am nächsten Morgen besteigen vier von uns bei allerbesten Bedingungen den Hausberg der Hütte, den Dürrenstein (2839m). Die restlichen fünf Leute machen sich etwas später auf zum Gaisl-Höhenweg. Sehr abwechlungsreich mit tollen Fernblicken und ein paar kurze, seilversicherte Stellen gelangen wir zur Rossalm, wo wir sehr gut bekocht werden. Später kommt auch wieder der Rest der Gruppe dazu und wir gehen gemeinsam hinunter ins Tal zum Gasthaus Brückele. Bei italienischen Cappuccino und Apfelstrudel endet unsere Dolomitenwanderung.

15. Juni 2014
Prostkogel (1244m)
Fotos ansehenVon der Kirche in Kirchdorf gehts für 18 Wanderer los zum Dammweg der Großache entlang flussabwärts. Wir wandern am Weiler Weng vorbei, hinauf über Weideflächen zur Strüblalm. Über schöne Almwiesen und Bergsteige erreichen wir den Prostkogel mit toller Rundsicht. Bei der Prostalm werden wir von der Almbäuerin mit Speis und Trank versorgt.
Unser Weg führt uns weiter in die "Teufelsgasse". Ein mystischer Steig mit alten Inschriften an den Felswänden. Wir folgen einem Wirtschaftsweg zum Hinterberg. Weiter geht es ein Stück bergauf zur Pfarralm, über einen Waldsteig zur Edmahdalm und hinunter nach Weng. Zuletzt gehen wir den Achenweg zurück zur Kirche. Beim Wirt im Dorf lassen wir in geselliger Runde den Wandertag ausklingen.

19. Jänner 2014
Skitour Sattelschrofen
Fotos ansehen13 Teilnehmer lassen sich vom Föhnsturm im Inntal nicht abschrecken und werden in Praxmar mit Sonne und Windstille belohnt.
Die erste Stunde folgen wir den Massen Richtung Zischgeles bis wir abbiegen und eine steile Rinne hinaufsteigen. Sofort sind wir alleine, so bleibt es auch den ganzen Tag. Über schöne Mulden spuren wir aufwärts immer näher an den Sattelschrofen heran, der sich bis zum Gipfel des Zischgeles hinzieht. Auf 2870 m stehen wir am Grat und machen bei angenehmen Temperaturen eine längere Rast. 3 von uns steigen noch 50 Hm hinauf um dem Zischgeles näher zu sein. Bei der tollen Abfahrt sind nur im obersten Teil ein paar windgepresste Stellen dabei, dann ziehen wir die Spuren in schönem Pulver hinunter. Im untersten Abschnitt wird der Schnee sonnseitig schon schwer. Eine wunderschöne Tour, abseits der Massen klingt bei einer gemütlichen Einkehr aus.

15. Dezember 2013
Kastenwendenkopf 2363 m
Fotos ansehenEine tolle Skitour mit schönem Pulverschnee vom Gipfel bis zum Auto. Und....wir sind ganz alleine ...unverspurtes Gelände. Und das nach langer Periode ohne Schneefall. Eigentlich verwunderlich, da es momentan rundherum wenig Schnee gibt. Leider werden die Wolken immer dichter, je näher wir dem Gipfel kommen. Das tut aber dem Abfahrtsgenuss keinen Abbruch.

17. November 2013
Skitour Hochfügen
Fotos ansehenAuf Grund des zähen Hochnebels entscheiden wir uns für eine Skitour. In Hochfügen ist vom Nebel nichts mehr zu sehen, dafür umso mehr Tourengeher. In einer Kolonne ziehen sie Richtung Pfaffenbühel. Der Entschluss links Richtung Zillertaler Shuttl zu gehen fällt uns nicht schwer. Es kommen einige Wolken und leichter Wind, stört und allerdings nicht. Nach 2 1/4 Stunden stehen wir am Ziel und sind fast alleine. Bei der Abfahrt finden wir im oberen Teil eine schöne Piste vor, dann genießen wir noch 2 lange Hänge mit fast unverspurtem Pulver. im unteren Teil liegt recht wenig Schnee, aber eine schmale Piste führt bis zum Auto.

28. September 2013
Wanderwochenende im oberen Vinschgau
Fotos ansehenWir fahren ins Langtauferertal bis nach Melag. Zuerst gehts flach zur Melager Alm. Weiter durch Zirben- und Lärchenwälder hinauf über den Gletscherlehrpfad, der uns zügig ansteigend über den spitzen Grat der markanten Seitenmoräne führt. Schautafeln weisen über den beängstigenden Rückgang des Langtauferer Ferners hin. Beeindruckend sind die Eisbrüche des Gepatschferners und die steilen Flanken der Weißkugel.
An der Weißkugelhütte (2542m) angelangt, genießen wir bei einer Stärkung das einmalige Gletscherpanorama. Wir steigen über einen schönen Höhenweg, zuletzt steil, zu den Autos ab. Wir fahren nach Burgeis im Vinschgau, wo wir in einer Pension übernachten. Am nächsten Morgen beginnt unsere Wanderung, etwas nebelverhangen, am Sonnensteig, kombiniert mit mehreren Waalwegen. Wir gehen am Oberwaal von Mals, queren die Berghänge von Tartsch bis hin zum "Ganglegg", einer historischen Ausgrabungstätte aus der Bronze-u. Eisenzeit. Sehr schön und beeindruckend sind der Leitenwaal und Berkwaal über der Saldurschlucht im Matschertal. Am Vernailhof angelangt geht es hinab, vorbei an einigen Apfelplantaschen und der Churburg, nach Schluderns. Nach einem gelungenen Wander- und Kulturwochenende fahren wir wieder Richtung Heimat.

1. September 2013
Dibona Klettersteig
Fotos ansehenDiese Tour mit der Sektion beginnt mit der Busfahrt nach Cortina begleitet von leichtem Regen. Eine Kaffeepause in Cortina nützt die Sonne um sich durchzusetzen. 20 Personen steigen dann in den urigen Korblift um zum Ausgangspunkt - der Forcella Staunies 2918 zu gelangen. Die tiefen Temperaturen und der kühle Wind sind gleich vergessen, denn mit dem Tunnel "Galleria del Cecchino" und der Hängebrücke "Ponte del Cristalle" - mit 27 m die längste Hängebrücke der Dolomiten- beginnt es gleich spannend. Den Abstecher zum Cristallino d`Ampezzo 3008 m nehmen wir mit. Der sonst so stark frequentierte Steig ist heute nur für uns alleine da. Der Sentiero Dibona ist technisch nicht anspruchsvoll aber landschaftlich einer der schönsten und kriegshistorisch interessantesten Steige der Dolomiten. In stetigem Auf und Ab, vorbei an vielen Stellungsresten des 1. Weltkrieges zieht sich der Steig an Graten und Flanken zur Forcella Zurlon 2379 m. Ab hier geht es zunächst einen schönen Steig abwärts ca. 1 Stunde und dann noch eine 1/2 std. über einen Forstweg nach Ospitale wo der Bus wartet.

1. Juli 2013
Tourenberichte
Berichte mit Bildern sind ab sofort unter http://www.alpenverein.at/mittleres-unterinntal/ dort in Berichte Kundl/Breitenbach zu finden

26. Mai 2013
Steintraithen 1787 m
Auch diesmal lässt uns der Wettergott im Regen stehen. Trotzdem starten wir in Richtung Rosengasse. Wegen einer Straßensperre fahren wir kurzerhand in die hintere Giesenbachklamm. Von dort wandern wir hinauf zur Himmelmoos Alm.
Nach einer kurzen Rast geht es über den teilweise verschneiten Grat weiter zum Gipfelkreuz des Steintraithen. Da der kalte Wind eine längere Gipfelrast nicht zulässt, brechen wir bald wieder auf und wandern über die Unterberger Alm zurück zum Ausgangspunkt.

20. April 2013
Pirchkogel 2838 m
Leider musste die 3 tägige Tour zur Vernagthütte wegen Schlechtwetters abgesagt werden. Als Ersatz steigen wir zum Pirchkogel. Scheint das Wetter zu Beginn nicht vielversprechend, wird es in Laufe des Vormittages immer besser und die Sonne scheint dann bei der Abfahrt vom blauen Himmel. Dadurch steigen auch die Temperaturen und der zunächst windgepresste Schnee wird immer besser. Nach der Abfahrt zur Bergstation des Liftes fellen wir nochmals an und steigen schweisstreibend zur Vorderen Grieskogelscharte auf. Die 20 cm Neuschnee sind inzwischen ordentlich aufgeweicht und so schwingen wir 5 hinunter zum Auto.

17. März 2013
Samerschlag 2831 m
Fotos ansehenAusgangspunkt war der Parkplatz in St.Sigmund, mit gutem Gefühl gingen wir taleinwärts da der befürchtete Föhn ausgeblieben ist, so konnten wir gemeinsam durch das Gleirschtal in Richtung Gipfel, vorbei an der Pforzheimerhütte, ohne Probleme marschieren. Nach einer Rast unter dem Gipfelkreuz machten wir noch einige Fotos und bereiteten uns auf die Abfahrt vor. Durch die kühlen Temperaturen hatten wir noch Pulverschnee bis zum Ausgangspunkt.
Ein schöner Bergtag ging bei einer gemeinsamen Einkehr in Grieß im Sellrain zu Ende.

17. Februar 2013
Mühlhornwand 1658 m
Fotos ansehenBei trüben Wetter starten wir von Sachrang ins Naturschutzgebiet Geigelstein. Zuerst über die Rodelbahn, später durch Wald und Wiesengelände erreichen wir die Schreckalm. Nach einer kurzen Rast geht es nun bei Sonnenschein weiter in Richtung Mühlhornwand. Wir ziehen unsere Spur durch eine tief verschneite Winterlandschaft bis zum Gipfel.
Beim Abstieg stärken wir uns noch auf der gastlichen Priener Hütte, ehe wir wieder in den Nebel eintauchen und zum Auto zurückwandern.

20. Jänner 2013
Niederjochkogel 2149 m
Fotos ansehenMit gemischten Gefühlen startet unser Team in der Früh bei der Erlauerhütte im Langen Grund. Turmhohe Schneefahnen auf den umliegenden Gipfeln verheißen nichts Gutes. Im Laufe des Vormittags legt sich aber zum Glück der Wind, sodass wir nach 2:30 h Aufstiegszeit eine nahezu windstillle Gipfelrast verbringen können. Auch in der Abfahrt ist der Schnee noch überraschend gut, wenn auch durch die hohen Temperaturen schon etwas "faul". Die frühlingshaften Temperaturen machen die Abfahrt zu einer schweißtreibenden Angelegenheit, aber dadurch schmeckt das Bier beim Einkehrschwung noch besser.

18. November 2012
Hirschkopf 1916 m
Fotos ansehenStart war bei der Karwendelrast, 11 Personen folgten den bewaldeten Wandersteig bis zum Gipfelkreuz und gingen noch bis zum Einstieg der Fiechter Spitze wo wir dann eine Pause machten. Im Abstieg entschlossen wir uns noch für einen recht intersannten Umweg über den Ochsenhog. Abschluss des herrlichen Tages war beim Gasthof in der Nähe wo wir die Tour nochmal Revue passieren ließen.


16. September 2012
Wanderung zur blauen Lacke 2289 m
Fotos ansehenWir (12 Wanderer) fahren bei besten Bergwetter ins hintere Stubaital. Anfangs geht es am wilden-Wasser-Weg den Grawa-Wasserfall hinauf, weiter etwas steil bis zum Almboden der Sulzenaualm. Nach kurzer Rast wandern wir in vielen Kehren hinauf zur weithin sichtbaren Sulzenauerhütte und gleich weiter zu unserem Endpunkt, der "blauen Lacke" auf 2289m. Die hat wahrlich ihren Namen verdient. Am Rückweg lassen wir uns auf der Terasse der Hütte gut bewirten. Am Anfang auf gleichem Weg, dann aber noch zu einem weiteren Wasserfall, kommen wir wieder zur Sulzenaualm. Eine kurze Einkehr noch und wir gehen über einen Waldsteig wieder hinunter ins Tal.

15. September 2012
Rote Nasen Lauf 2012
Viele Runden für einen guten Zweck wurden erlaufen! Ein herzliches Dankeschön an alle HelferInnen und TeilnehmerInnen.

19. August 2012
Gr. Ochsenwand 2700 m
Fotos ansehenAm frühen Morgen startet unsere kleine Gruppe in Fulpmes und wandert an der Schlicker Alm vorbei zum Einstieg des Schlicker Klettersteiges auf die Gr. Ochsenwand.
Über diesen schön angelegten und alpinen Steig erreichen wir den Gipfel, wo wir die tolle Fernsicht geniesen können.
Der folgende Abstieg über den Nordgrat-Klettersteig fordert dann noch einmal unsere volle Aufmerksamkeit. Den weiteren langen Abstieg unterbrechen wir noch durch eine Rast auf der Schlicker Alm.

7. Juli 2012
Spannaglhöhle
Fotos ansehenChristian Rabler, Höhlenforscher in unseren Reihen, hat für uns eine Spezialführung durch die Spannaglhöhle geleitet. Es beginnt mit dem Weg durch die beleuchtete Schauhöhle durch den "Wassergang" zur "Höhle der Vereinigung". Hier beginnt das Abenteuertrekking. Entlang von Höhlenbächen geht es abwärts über Leitern und Kletterstellen. Beim "Postkastl" steigt man in den "Kolkgang" ein, vorbei an Gletschermühlen erreichen wir den "Hannes Jodel Dom" benannt nach dem Entdecker. Durch den "Knappenschluf" kommen wir zum "ÖTK Schacht" eine 25m hohe senkrechte Leiter führt hinunter. Durch die "Spreizschlucht" erreichen wir die "Schäferhalle". Früher als Biwak benützt, machen auch wir eine kleine Rast. Hier bewähren sich bei +5° C und 95% Luftfeuchtigkeit die "Höhlenforscheranzüge". Als nächstes bestaunen wir die "Hermann Gaun Halle". Wunderschöner Bändermarmor mit Hornlinsen, Tropfsteine und Gipsformen finden wir vor. Hier endet auch Höhlentrekkingführung. Christian führt uns aber noch tiefer, teilweise kriechend zur "Märchenwelt". Wunderschöne Stalagtiten - einfach ein Märchen. Der Rückweg führt uns großteils entlang des Abstieges. Zu guter Letzt sehen wir uns noch im Eingangslabyrinth einige Knochen von Höhlentieren an. Nach gut 3 ½ Stunden sehen wir wieder Tageslicht und schließen den Tag mit einer Rast im Spannaglhaus ab. Einen herzlichen Dank unserem Führer Christian für den gelungenen Tag.

23. Juni 2012
Blütenwanderung in den Dolomiten
Fotos ansehenNach Ankunft am Grödner Joch (2121m) und Genuß eines Cappuccino starten wir (10 Teilnehmer) unsere 2-tägige Blütenwanderung am Kolfuschger Höhenweg. Abwechselnd bestaunen wir die Blumenpracht und das beeindruckende Bergpanorama auf die nahe Sellagruppe. Mit Blick auf den Hausberg Kolfuschgs (Sassongher 2665m) erreichen wir die Edelweißhütte. Einige von uns gehen noch über den Col Pradat hinunter nach Kolfuschg. Weiter gehts den Höfeweg entlang nach Corvara und zum Gasthaus Ladinia. Wir bekommen ein sehr gutes und reichhaltiges ladinisches Abendmenü serviert. In geselliger Runde und einem oder mehreren Gläschen Wein beenden wir den netten Abend.
Nach dem Frühstück fahren wir weiter durch das Gadertal nach La Val (Wengen). Wir wandern heute auf dem Wengener Höhenweg, immer am Fuße der Kreuzkofelgruppe. Ein kleiner Abstecher zur Schneegrotte (ein vom Wasser ausgehöhltes Schneekar) hat sich gelohnt für tolle Fotomotive. Zu Mittag erreichen wir die Heiligkreuzkirche auf 2045m Höhe. Im anschließenden Wallfahrtsgasthaus stärken wir uns, bevor wir am Wengener Kreuzweg wieder abwärts gehen. An den Armentarawiesen wird dann immer wieder fleißig fotografiert. Kohlröschen, Knabenkraut, Goldpippau, Lichtnelke, Mehlprimel, Brillenschötchen, Kärntner Kuhtritt...um nur einige zu nennen, begleiten uns hinab. Noch ein Stück durch den Wald und wir erreichen unseren Ausgangspunkt . Über Altwengen fahren wir bis zum Dorfwirt und lassen dort bei Eis, Kaffee usw. ein schönes Dolomitenwochenende ausklingen, ehe wir die Heimfahrt antreten.

123456789