http://www.alpenverein.at/mittleres-unterinntal AV Kundl login
Alpenverein Kundl-Breitenbach
Tourenberichte   Terminkalender   Familiengruppe 
69.478 hits
20.2.2015
49 Berichte Details ein/aus Sortieren nach Datum Name
123
31. Juli 2010 - 1. 8. 2010
Zelteln oberhalb der Achentalalm, Kragenjoch
Fotos ansehenAm 31.Juli 2010 um 09:00 Uhr trafen sich 13 Abenteuerlustige an der OMV-Tankstelle in Kundl. Wir fuhren mit den Autos nach Oberau zur Jausenstation "Boarstadl", von wo aus es zu Fuß weiter zur Achentalalm ging. Nach einer kurzen Rast wurde das Gepäck zum vorgesehen Zeltplatz etwas oberhalb der Alm gebracht und der Gipfel des Kragenjochs erklommen. Dabei durften natürlich eine Jause und das eine oder andere Gipfelfoto nicht fehlen. Anschließend stiegen wir wieder ab zur Achentalalm, wo uns ein köstlicher Kaiserschmarren serviert wurde. Und so gestärkt konnten wir vorbildlich unser Zeltlager auf einer halbwegs ebenen Wiese aufbauen und einen idealen Platz für unser Lagerfeuer suchen. Um auch etwas zum Einheizen zu haben, gingen wir noch Feuerholz sammeln und erkundeten dabei ein wenig die Gegend. Anschließend wurde mit dem Mischen der Zutaten für das "Steckerlbrot" begonnen. Zugleich heizten wir das Lagerfeuer an. Zwischendurch wurde immer wieder gespielt. Beim Tomaten und Gurkenschneiden beteiligten sich alle ganz eifrig. Am späteren Nachmittag kamen dann "tierische Gäste" in Form von Kühen - ganz schön neugierig und lästig - doch mit vollem Einsatz verteidigte Erwin den Zeltplatz. Nach diesen Aufregungen erscheinte dann das Backen von Brot bzw. Grillen von Fleisch und Würsten nur noch ein Kinderspiel zu sein. Die Zeit verging wie im Fluge und so gingen bald auch schon die Ersten ab in den Schlafsack und somit ins Traumland. Die Älteren hielten noch die Stellung und bewachten das Lagerfeuer unter einem herrlichen kaum zu beschreibenden Sternenhimmel. Um ca 23:00Uhr kehrte dann endgültig Ruhe ein am Zeltplatz. Am nächsten Morgen wurde für das Frühstück der Gaskocher ausgepackt, um die frische Milch von den Achentalalm zu wärmen. Nach dem Frühstück mit Kaffee, Kakao und Kuchen ging es dann ans Abbrechen der Zelte. Dies war rasch geschehen. Bis jedoch alles wieder bei der Achentalalm war und der Zeltplatz restlos sauber, vergingen doch einige Stunden. Als Abschluss kehrten wir bei der Achentalalm nochmals ein und bedankten uns für nette Gastfreundschaft. Alle Teilnehmer waren begeistert und wir freuen uns schon aufs nächste Jahr.

3. Juli 2010
Seisenbergklamm, Lamprechtshöhle, Vorderkaserklamm
Fotos ansehen9 Klamm- bzw. Höhlenforscher ließen es sich nicht entgehen, am Samstag den 3. Juli 2010 einen eindrucksvollen Ausflug nach Weißbach bei Lofer zu unternehmen. Als erstes stand die Durchwanderung der Seisenbergklamm am Programm. Hier führt ein Holzsteg in einer durchschnittlichen Tiefe von 25m durch die Schlucht und man bekommt sehr eindrucksvolle Bilder von der Enge einer Klamm. Für die jüngeren Besucher lockerte ein Quiz rund um den Wurzelgeist diese Wanderung zusätzlich auf.
Anschließend an die Seisenbergklamm führte unsere Tour zur Lamprechtshöhle, die in ca. 2km Entfernung zu finden ist. Der Weg in dieser Höhle führt zunächst durch etwas kleinere Hallen, wobei man nicht vergessen darf, sich zu bücken - speziell mit Kleinkindern in der Rückentrage - bis man in einer sensationell großen/hohen Halle ankommt, die durch etlichen Holzstufen erschlossen ist. Der öffentliche Teil der Höhle ist ca. 900m lang und die Besichtigung dauert etwa eine Stunde.
Unsere Tour führt uns dann weiter zur Dritten Attraktion - der Vorderkaser-Klamm. Hier nehmen wir zunächst eine Stärkung in der Jausenstation zu uns, um anschließend die Steigung zum Klammeingang gut zu schaffen. Wieder eine sehr attraktive und sehr gut erschlossene Klamm, bestens geeignet für Besichtigungen mit Kindern.
Zum Abschluss des Tages beschließen alle, sich die Füße - oder auch mehr - in der angrenzenden Ache abzukühlen. Alle waren sich einig, dass ale Attraktionen das Prädikat sehenswert verdienen und für jedermann einen Ausflug Wert sind.

5. Juni 2010
Familiengrillen
Fotos ansehenAm Samstag den 5.6.2010 fand das 2. Familiengrillen der Ortsgruppe Kundl-Breitenbach des Österreichischen Alpenvereins statt. Diesmal wurde das Fest in Breitenbach beim "Badl" durchgeführt. Bei schönstem Wetter verbrachten ca. 50 Teilnehmer einen erholsamen Tag.
Dabei stand Spiel und Spaß mit der ganzen Familie im Vordergrund.
Bereits die Allerkleinsten konnten Malen und Basteln, die etwas Größeren konnten sich kreativ zeigen an Gipsfiguren oder individuellen Fahnen für ihre Baumhäuser. Eine Slackline, Zielwerfen, und viele andere Spiele rundeten das Angebot ab. Einige Wenige (meist Kinder) genossen sogar ein Bad im Wasser!
Ein herzliches Dankeschön an den Sportverein Breitenbach und an die zahlreichen Helfer, die dieses Fest gelingen ließen.

22. Mai 2010
Husky-Ranch Angerberg
Fotos ansehen17 Teilnehmer, die sich nicht vom Regen abschrecken ließen, trafen sich am 22. Mai 2010 zu einem Besuch der Huskyranch in Angerberg. Und alle fanden, dass sich dieser Ausflug wirklich gelohnt hat. Neben dem Kennenlernen des Lebens der 24 Huskys, wurde noch am Lagerfeuer Brot gebacken und Würstchen gegrillt, Gold gewaschen, gemalt und gebastelt. Sogar ein "Rasterl" in der Sonne konnte auf dem Gelände der Ranch genossen werden. Ein Spaziergang mit einigen Hunden, die von den Kindern geführt wurden, rundete den gelungenen Tag ab. Ein herzlicher Dank an Nicole und Martin von der Huskyranch.

3. April 2010
Kletterwand Kramsach
Fotos ansehen19 AV Mitglieder waren am Samstag den 03.04.2010 dabei, als es nach Kramsach zur Kletterwand der Bergrettung Kramsach ging. Die jüngsten Kletterer waren dabei erst 3 Jahre, was sie allerdings nicht hinderte, ihre Kletterkünste aus zu testen. Bevor es allerdings richtig losging, wurde eine kurze Informationseinheit absolviert. Beginnend mit einer kurzen Erklärung, wie der Gurt am besten sitzt und auf was man grundsätzlich schauen muss, bis hin zu leichter Knotenkunde, wurde dem einen oder anderen das Klettern schmackhaft gemacht. Dann ging es zum Klettern, wo sich herausstellte, dass der Nachwuchs sehr talentiert ist. Kurzzeitig musste die Veranstaltung unterbrochen werden, da sich der Osterhase nach Kramsach verirrt hatte und einige Süßigkeiten im Gestrüpp versteckt waren. Nach der Suche wurden die Fundstücke gerecht aufgeteilt. Im Anschluss daran wurde noch ein bisschen geklettert und ein kurzer Klettersteig zum Üben einer Klettersteigbegehung aufgebaut. Um ca. 16:30Uhr hatte die Kletterei dann ein Ende und so wurde ein lustiger und trotzdem lehrhafter Nachmittag beschlossen.

6. Februar 2010
Schneeschuhwanderung, Saulueg
Bei miserablen Wetterverhältnissen starten 6 Schneeschuhwanderer um 13:00 Uhr in Kundl. Nach leichten Anfahrtsschwierigkeiten erreichen wir die Saulueg. Von dort geht es zuerst neben dem Wasserweg bergauf, immer tiefer in einen Mix aus Nebel und Schneefall hinein. Nach einem kurzen Anstieg und viel Spaß erreichen wir unser Ziel, eine kleine Wochenendhütte, am Ende der Steigung. Der Nebel macht den herrlichen Blick ins Inntal unmöglich, was uns aber nicht hindert, eine Rast mit einer kleinen Jause zu machen. Ein steiler Wiesenhang ist zwar sonst das Highlight allerdings bei dieser Schneequalität (durchnässt bis auf den Grund) eher eine Herausforderung. Den Abstecher auf einen weiteren schönen Aussichtshügel sparen wir uns und so treten wir quer über die Wiese wieder den Rückweg Richtung Autos an. Fazit: Schneeschuhwandern ist eine große Hetz - allerdings sollte der Schnee etwas pulvriger sein! Im Anschluss an die nicht allzu schwierige Tour haben wir uns trotzdem eine Stärkung in Form von Faschingskrapfen verdient.
Fotos siehe Tourenberichte

2. Jänner 2010
Rodeln Grafenast - Loas
Mit kurzer Verspätung machten sich 22 Teilnehmer auf zur ersten Familienveranstaltung, einem Rodeln auf der Rodelbahn zwischen Grafenast und der Loas oberhalb von Schwaz. Bei recht tiefen Temperaturen war dann kurz vor 10:00 Uhr Abfahrt in Kundl. Am Ziel angekommen präsentierte sich die Landschaft tief verschneit (20-30cm Neuschnee) - aber da auf der Rodelbahn ein Schneepflug fährt, und den Neuschnee ausräumt, stellte das weiter kein Problem dar. Alle Kinder waren mit voller Begeisterung dabei und gingen fleißig - mit dem einen oder anderen Ausflug in den Tiefschnee - den angenehm steigenden Weg bis zum Gasthof Loas. Im oberen Teil wurden wir dann noch mit Sonnenschein belohnt. Im Alpengasthof Loas angekommen belohnte sich der eine oder andere noch mit einem legendären "Loas-Schnitzel". Nachdem jeder etwas getrunken und gegessen hatte, wurden die Böcke gesattelt und das eigentliche Vergnügen - die Abfahrt ging los. Am Anfang perfekte Rodelsteigung, der Mittelteil war aufgrund des Neuschnees etwas zu flach und es musste die Zugmaschine nochmals ausgepackt werden. Der Schlussteil war wieder perfekt und so ging eine schöne gemütliche Rodelpartie zu Ende. Da wir nur positive Rückmeldungen erhalten haben, freuen wir uns schon auf ähnlich große Teilnehmerzahlen bei unseren nächsten Unternehmungen.
Fotos siehe Tourenberichte

23. August 2009
Familienzelteln
Da die Wetteraussichten für Samstag miserabel waren, wurde unser diesjähriges Familienzelten kurzerhand auf den Sonntag verschoben. Wie sich dann beim Abmarsch herausstellte, war das eine gute Entscheidung. Herrlichster Sonnenschein begleitet uns auf dem Weg zum Mahdjoch, wo sich unser Zeltplatz befindet. 12 Teilnehmer und ein Hund nehmen den Fußmarsch in Angriff, wobei der kleinste (9 Monate) getragen wird. Zuerst ca. 2 km entlang des Inns, weiter durch ein kurzes Waldstück und über frisch gemähte Wiesen. Nach der einen oder anderen Rast erreichen wir um ca. 15:30Uhr den Zeltplatz, wobei die eigentliche Arbeit des Zeltens jetzt erst beginnt. Die Zelte werden aufgebaut, Feuerstelle eingerichtet und die Sitzgelegenheiten hergestellt. Nebenbei wird immer ein wenig gespielt und aus den mitgebrachten Zutaten wird der Teig für das Steckerlbrot geschlagen. Nachdem der Zeltplatz soweit fertig war, konnte dann zum gemütlichen Teil übergegangen werden. Griller wurde angeheizt Feuer entzündet. Über der Glut wurde dann das Grillgut bzw. das Steckerlbrot solange gewendet bis es perfekt war. Beim gemütlichen Beisammensein hat sich die Zahl der Teilnehmer auf 19 erhöht, wobei zum übernachten dann noch 9 harte Knochen übrig blieben. Am Abend wurde bei Lagerfeuer der herrliche Sternenhimmel mit Sternschnuppen genossen, bevor der gewöhnungsbedürftige Zeltboden zum Schlafen aufgesucht wurde. Am Morgen wurden bei einem guten Frühstück die Wehwehchen (Kreuzschmerzen) besprochen, bevor es dann zum Abbau der Zelte und zum Reinigen der Wiese überging. Nach getaner Arbeit erfolgte die Heimreise und alle waren sich einig, dass ein Zeltabenteuer jedes Jahr auf dem Terminplan stehen sollte. - Fotos sind unter Punkt Tourenberichte zu sehen.

4. Juli 2009
Familiengrillen
Nachdem es um 1/2 8 Uhr früh noch regnete verlegten wir das Familiengrillen kurzfristig von der Bergwies zum Schießstand. Mit Kindern für Kinder war unser Motto. Viele Stationen mit verschiedenen Spielen für Alterstufen 3 - 15 Jahren wurden angeboten und auch sehr gut angenommen. Für die Kleinsten gab es viel zum Malen und Ausschneiden. Mit Augenbinde musste man Obst, Gemüse und Süssigkeiten erraten, Gesichter und Arme wurden bemalt, Buttens wurden gepresst, Völkerball gespielt, verschiedene Wurfspiele wurden angeboten, für die Größeren war Slakline und ein Hindernisparcour aufgebaut.Es kam den ganzen Tag keine Langeweile auf. Die Eltern haben fleißig mit geholfen. Natürlich kam auch das Essen und Trinken nicht zu kurz. Einige kurze Regenschauer zwischendurch störten nicht. Am Nachmittag klang das Fest bei Kaffee und Kuchen aus. Hier noch einige Impressionen vom Familiengrillen. - Fotos sind unter Punkt Tourenberichte zu sehen.

123